Elektro- und Ultraschalltherapie bei R2comSPORT in Neu-Isenburg

Professionell. Erprobt. Erfahren.

Elektrotherapie

In der Physiotherapie werden verschiedene Formen der Elektrotherapie eingesetzt, von denen jede
spezifische Effekte auf den Körper hat z.B.:

1. Transkutane elektrische Nervenstimulation (TENS): TENS nutzt elektrische Impulse, die über
Elektroden auf die Haut übertragen werden, um Schmerzen zu lindern. Dies geschieht, indem die
elektrischen Impulse die Schmerzweiterleitung blockieren oder die Ausschüttung körpereigener
schmerzlindernder Substanzen, wie Endorphine, fördern.
2. Neuromuskuläre Elektrostimulation (NMES): Hierbei werden elektrische Impulse verwendet, um
gezielte Muskeln zu stimulieren. Dies wird oft zur Muskelkräftigung, zur Verbesserung der
Muskelfunktion nach Verletzungen oder Operationen und zur Vorbeugung von Muskelatrophie
eingesetzt.
3. Interferenzstromtherapie (IFT): IFT kombiniert zwei mittelfrequente elektrische Ströme zur
Schmerzlinderung und zur Förderung der Geweberegeneration. Interferenzstrom wird häufig bei
Schmerzbehandlungen, Entzündungen und zur Förderung der Durchblutung eingesetzt.
4. Hochfrequenztherapie: Diese nutzt hochfrequente elektrische Ströme, um tiefere Gewebeschichten
zu erreichen. Sie kann die Durchblutung fördern, die Muskelentspannung unterstützen und Schmerzen
lindern.
5. und viele mehr, die wir hier noch näher beschreiben…
Die Wirkmechanismen dieser Elektrotherapien variieren je nach Art der Anwendung und werden
individuell angepasst. Grundsätzlich können sie die Durchblutung verbessern, die Muskelkontraktion
anregen oder hemmen, Schmerzen reduzieren, die Nervenaktivität beeinflussen und den
Heilungsprozess unterstützen.
Die Auswahl der Elektrotherapie hängt von der Art der Verletzung, dem Behandlungsziel und den
individuellen Bedürfnissen des Patienten ab. Ein geschulter Physiotherapeut passt die Behandlung
entsprechend an, um die bestmöglichen Ergebnisse zu erzielen.

Ultraschalltherapie

Die Ultraschalltherapie ist eine physikalische Behandlungsmethode, bei der hochfrequente Schallwellen
verwendet werden, um auf den menschlichen Körper einzuwirken. Die Ultraschalltherapie wird in der
Physiotherapie eingesetzt, um verschiedene therapeutische Effekte zu erzielen. Der Ultraschall erzeugt in
verschiedenen Gewebeschichten (wird über die Frequenz reguliert) Wärme und eine Art mechanische
Stimulation, wodurch die Durchblutung erhöht und eine Entspannung von Muskeln, Sehnen und Bändern
bewirkt wird. Die Schallwellen können die Zellaktivität stimulieren und die Heilung von Gewebeschäden,
Verletzungen oder Entzündungen fördern. Die Schallwellen wirken vor allem dort, wo zum Beispiel
Sehnen und Knochen aufeinandertreffen. Knochen reflektieren die Schallwellen stärker als das
umliegende Gewebe, Wärme entsteht, dadurch wird der Stoffwechsel und die Durchblutung in dem
Gebiet angeregt.
Besonders bewährt sich die Therapie mit Ultraschall in folgenden Bereichen: chronischen Muskel- und
Sehnenschmerzen, Triggerpunkten, aber auch bei Entzündungen. Bei Pathologien, wie zum Beispiel dem
Tennisarm oder Golfer-Ellenbogen (Epicondylitiden) findet die Therapie oft Einsatz.
Die Anwendung der Ultraschalltherapie erfordert ein geeignetes Ultraschallgerät und geschultes
medizinisches Fachpersonal, welches die richtige Einstellung der Intensität, Dauer und Frequenz (der
Frequenzbereich der Ultraschalltherapie liegt zwischen 0,8 und 3MHz) der Schallwellen an die
spezifischen Bedürfnisse des Patienten anpasst.

Noch Fragen?

Unser FAQ könnte Ihnen bei Ihren Fragen helfen. Alternativ haben Sie die Möglichkeit uns direkt zu kontaktieren.